Allgemeines zur Papiertonne

 

Die Papiertonne wird seit April 2008 als 240 bzw. 1100 Liter-Behälter angeboten und im 4-wöchentlichen Rhythmus geleert. Die Größe bzw. Anzahl der pro Grundstück zur Verfügung gestellten Papiertonnen hängt von der Größe und der Anzahl der angemeldeten Restmüllgefäße ab. Für bestimmte Grundstücke gibt es auch die Möglichkeit das anfallende Altpapier über Kunststoffsäcke zu entsorgen (siehe: Wer bekommt die Papiertonne? Gibt es auch Säcke?).

Die Papiertonne ist für die Bürger nicht mit direkten Kosten verbunden, sie wird über die allgemeinen Abfallgebühren finanziert. Für die Papiertonne besteht kein Anschluss- und Benutzungszwang. Es steht also jedem Grundstückseigentümer frei, sie kostenlos in Anspruch zu nehmen. 
Nach Einführung der Papiertonne wurden die Papiercontainer außerhalb der Wertstoffhöfe abgezogen. Diejenigen Bürger, die keine Papiertonne haben, können weiterhin ihr Altpapier (Zeitungen, Pappe, Kartonagen usw.) direkt zum nächsten Wertstoffhof bringen. 

An den Wertstoffhöfen bleiben die Container zur Annahme von Zeitungen/Zeitschriften und Kartonagen weiterhin erhalten. Diese können auch für anfallende Übermengen an Papier, Pappe und Kartonagen von Bürgern, die eine Papiertonne haben, genutzt werden.

Hinweise zur An-, Ab- und Ummeldung von Papiertonnen bzw. Abfallbehältern finden Sie hier!