Eigenkompostierung

 

In jedem Garten müssen dem Boden Nährstoffe und Humus, die die Pflanzen verbrauchen, wieder zugeführt werden. Die natürlichste Art, Nährstoffe in den Kreislauf zurückzugeben, ist die Eigenkompostierung. Grundsätzlich muss jeder, der keine Biotonne hat, seine Bioabfälle selber kompostieren, da für Bioabfälle Trennpflicht besteht. D.h. Bioabfälle dürfen nicht über die Restmülltonne entsorgt werden (Ausnahme: fleischhaltige Bioabfälle/Speiseabfälle).

Bei der Eigenkompostierung sind einige Dinge zu beachten. Fachliche Informationen gibt es in der Broschüre des Bayerischen Landesamtes für Umwelt Eigenkompostierung - Vermeidung oder Verwertung von Abfällen oder auf der Internetseite der Bundesgütegemeinschaft Kompost BGK zum Thema Selbst Kompostieren. Das Umweltbundesamt (UBA) hat dazu eine eigene, neu überarbeitete Kompostfibel  mit interessanten Tipps herausgegeben.

Vielfach wird auch Holzasche auf den Komposthaufen gegeben oder auf dem eigenen Grundstück verteilt. Dass Holzasche nicht unbedingt für die Eigenkompostierung geeignet ist, geht aus dem Informationsblatt des Bayerischen Landesamtes für Umwelt hervor: Holzaschen.