AWV Isar Inn

Die Biotonne im Winter

Im Winter kommt es immer wieder zum Problem des Festfrierens von Bioabfällen in der Biotonne. In frostigen Nächten kann der am Tonnenrand oder -boden festgefrorene Bioabfall dazu führen, dass manche Biotonne nur teilweise oder gar nicht entleert werden kann. Die Müllwerker bzw. -fahrer können mit der Automatik die Biotonnen nur einige Male gegen die Schüttung schlagen, zu extremes Schlagen führt jedoch unweigerlich zur Beschädigung mit langen Rissen an der Tonne.

Um das Festfrieren weitestgehend zu vermeiden, sollte man einige Tipps beachten:

  • Während der kalten Jahreszeit keine flüssigen oder zu nassen Abfälle in die Tonne geben. Flüssige Abfälle deshalb vorher abgießen oder zu nasse Abfälle wie Kaffeefilter vorher abtropfen lassen. 
  • Feuchte Küchenabfälle oder nasses Laub (friert besonders leicht fest) in Papiertüten, Zeitungspapier oder kompostierbare Bioabfallbeutel einpacken. Auch das Mischen mit trockenen Gartenabfällen eignet sich gut, um Feuchtigkeit zu binden.
  • Vor dem Befüllen der Biotonne den Boden mit zerknülltem Zeitungspapier auslegen. Damit kann die Gefahr des Festfrierens am Boden erheblich reduziert werden.
  • Falls möglich, sollte die Biotonne in der Zeit vor der Leerung nicht an einem besonders der Kälte ausgesetzten Platz aufgestellt werden. Ein Standort an einer vor Kälte geschützten Hauswand oder in einer Garage kann schon viel helfen.
  • Falls der Inhalt schon festgefroren ist, kann er mit Hilfe eines langen Stabs oder mit dem Spaten aufgelockert oder vom Tonnenrand gelöst werden. Aber bitte auch hier Vorsicht walten lassen, damit die Kunststofftonne nicht beschädigt wird.
  • Im Winter helfen vor allem kompostierbare Bioabfallbeutel und Inlettsäcke aus nachwachsenden Rohstoffen, das Einfrieren zu vermeiden.
  • Sollte einmal die Tonne gar nicht geleert werden können, rufen Sie bitte unsere Abfallberatung an. Dort wird man sich um eine zufriedenstellende Lösung bemühen.


Im Winter kann es vorkommen, dass bei zu schlechten Straßenverhältnissen eine Entleerung in ganzen Ortsteilen nicht mehr möglich ist. Diese wird dann so bald wie möglich an einem der nächsten Tage nachgeholt. Bitte hier die Hinweise in der Presse beachten, bzw. beim AWV Isar-Inn nachfragen.