Grüngut und Kompost

 

Der Abfallwirtschaftsverband Isar-Inn betreibt ein flächendeckendes System zur Grüngutsammlung mit 30 dezentralen Kompostieranlagen. Die Sammlung erfolgt im Bringsystem. Auf sämtlichen Anlagen kann Grüngut gegen Gebühr während der jeweiligen Öffnungszeiten abgegeben werden.

Grüngutanlieferung

 

Was darf angeliefert werden?

  • verrottbare Gartenabfälle
  • Grasschnitt
  • Hecken-, Strauch- und Baumschnitt bis max. 50 cm Durchmesser
  • Laub
  • Kompostierbare Friedhofsabfälle (wie Kränze und Gestecke sortiert; ohne Kunststoffe, Tonscherben, Pflanzschalen oder Kranzschleifen aus Kunststoff)
  • Fallobst bis max. 1/2 m³
  • Wurzelstöcke bis max. 50 cm Durchmesser, frei von Steinen und Erdreich

 

Was wird nicht angenommen?

  • Altholz (auch unbehandelt)
  • Erdreich, Oberbodenabtrag, Graswasen
  • Bioabfälle
  • Landwirtschaftliche Abfälle wie Stroh, verdorbene Silage oder Altheu in größeren Mengen
  • Wurzelstöcke größer 50 cm Durchmesser
  • Fremdstoffe (mit Fremdstoffen wie Plastiksäcken, Kunststoffbändern, Bauschutt o.ä. verunreinigte Anlieferungen werden im Gesamten zurückgewiesen)

 

Was kostet die Grüngutabgabe?

Die Abgabe von Grüngut ist gebührenpflichtig. Die Gebühren sind nach Ermittlung der Menge durch das Platzpersonal in bar zu entrichten. Die Gebühren betragen aktuell:

  • 2,00 € je angefangene 0,5 m³ (unverdichtetes Material)
  • 4,00 € je angefangene 0,5 m³ (verdichtetes Material)
  • die Mindestgebühr je Anlieferung beträgt 2,00 €

TIPP: Immer mindestens 0,5 m³ sammeln oder sich mit einem Nachbarn zusammentun, damit jeweils der 1/2 m³ ausgenutzt wird.

 

Kompostplätze und Öffnungszeiten

Die Annahme von Grüngut erfolgt auf 30 Kompostplätzen in den beiden Landkreisen Rottal-Inn und Dingolfing-Landau. Die Anlagen sind entweder als Kombianlagen an Wertstoffhöfe angegliedert oder als reine Kompostplätze angelegt. Während der Öffnungszeiten regelt unser Platzpersonal die Annahme. Die reinen Kompostplätze sind in den Wintermonaten geschlossen. Nähere Informationen erhalten Sie hier:  Öffnugszeiten.

 

Christbaumabgabe

Vollständig abgeräumte Christbäume können in der Zeit nach Heiligdreikönig gebührenfrei auf den AWV-Kompostplätzen abgegeben werden. Die Abgabezeiten werden jeweils zeitnah auf der AWV-Internetseite und in der Presse bekanntgegeben.

 

KompostAbsieben

Der AWV Isar-Inn erzeugt auf drei seiner Anlagen gütegesicherten Fertigkompost. Dabei wird das angelieferte Grüngut mit Großraumhäckslern zerkleinert und zu Mieten aufgesetzt. Mikroorganismen wie Bakterien und Pilze zersetzen das Material und bauen es langsam um zu dunkelgefärbten, humusartigen Substanzen. Durch hohe Temperaturen in der Miete (mehrere Wochen über 55 Grad Celsius) wird die Hygienisierung sichergestellt. Nach mehrmaligem Umsetzen wird das Material mit Trommelsieben zu verkaufsfertiger Ware abgesiebt.

Kompost hat eine Vielzahl von positiven Wirkungen und kann im Hausgarten oder auch im Garten- und Landschaftsbau eingesetzt werden. Als sog. organischer Dünger trägt er vor allem zur Humus-, Nährstoff- und Kalkversorgung des Bodens bei. Der Kompost ist erhältlich unter dem Marken-Namen "Isar-Inntaler Kompost" als lose Ware oder im Bändchengewebesack, abgesiebt auf 15-20 mm.

Verkaufspreise Kompost ab 01.01.2017:

  • lose Ware              10,00 € je Kubikmeter
  • 70 Liter Sack           1,50 € (bzw. 2,50 € incl.  Bändchengewebesack, wiederverwendbar)

 

Qualitätszeichen für KompostGütezeichen Kompost

Für die drei Anlagen Eggenfelden, Landau und Pfarrkirchen wurde dem AWV Isar-Inn das RAL-Gütezeichen für Qualitätskompost verliehen. Als Mitglied der Gütegemeinschaft Kompost Bayern e. V. (www.rgk-bayern.de) und der Bundesgütegemeinschaft Kompost (www.kompost.de) unterliegt der Kompost der Fremdüberwachung und wird regelmäßig von unabhängigen Laboren auf seine Inhaltsstoffe und weitere Parameter untersucht. Die Ergebnisse werden dem AWV Isar-Inn in Form von Prüfzeugnissen zur Verfügung gestellt. Der gütegesicherte Kompost ist auch auf allen anderen AWV-Kompostanalgen erhältlich.

Aktuelle Prüfzeugnisse:

Weitere Informationen gibt es auch in der Informationsbroschüre Nr.17 "Grüngutkompostierung".